Leistungen


Verlegung

Das sind nur einige wenige Beispiele, auf die es bei einer fachmännischen Ausführung ankommt.

Wir als Meisterbetrieb achten auf alle Details und Aspekte die bei der Verarbeitung zu berücksichtigen sind. Nur ein breites Wissensspektrum und die Liebe zum Detail garantieren das gewünschte Ergebnis.

Bei der handwerklichen Qualität machen wir keine Kompromisse!
Egal ob Innen oder Außen, Neubau, Altbausanierung oder Modernisierung, egal ob Fliesen, Naturstein oder Mosaik, das alles gehört in die Hand von Fachleuten.

Nach ausführlicher Beratung und Planung setzen wir Ihr Projekt mit moderner Technik und höchsten handwerklichem “Know-how“ fach- und termingerecht um.

Ein besonderes Augenmerk legen wir zudem auf die neuesten Trends der Branche. Durch ständige Aus- und Weiterbildung unseres Teams bleiben wir stets auf der Höhe der Zeit.


✔ Großformatige Fliesen, werden mit modernen Nivelliersystemen verlegt.

✔ Bei Zementfliesen muss unter anderem auf eine spezielle Versiegelung geachtet werden, um die Farbechtheit zu gewährleisten.

✔ Für Naturstein ist bereits die Vorbehandlung vom Stein und des Untergrundes von hoher Bedeutung. Aber auch die Verwendung des richtigen Verlegematerials ist entscheidend für ein hochwertiges Ergebnis.

✔ Auch bei Glasmosaik ist die Vorbehandlung des Untergrundes elementar wichtig. Und wie bei Naturstein dürfen auch hier nur spezielle und geeignete Materialien eingesetzt werden.

 

Beratung & Planung

Gemeinsam mit Ihnen planen wir Ihr Renovierungs-, Modernisierungs-, oder auch sonstiges Bauvorhaben kompetent und individuell.
Im Einzelnen gestaltet sich das wie folgt:
 

Badsanierung aus einer Hand

Egal ob “Wohlfühl-Oase“ oder barrierefreies Bad,
wir planen, organisieren und koordinieren dabei alle notwendigen Arbeitsabläufe. Nur partnerschaftliches “Teamwork“ garantiert ein optimales Ergebnis. Zusammen mit unserem Netzwerk an professionellen Fachbetrieben und Systempartnern sorgen wir für einen termingerechten Projektablauf.

Durch den Einsatz von Staubschutztüren und einer speziellen Luftreinigungsanlage, werden alle Arbeiten nahezu staubfrei ausgeführt. Zudem schützen wir alle Laufwege und Treppen mit einem passenden Abdeckvlies, um die Sanierung sauber und schadensfrei auszuführen. Somit steht der Freude auf Ihr neues Traum-Bad nichts mehr im Wege. Dafür sorgen wir mit Kompetenz und Leidenschaft!

Für den Komplettservice der Bad-Sanierung aus einer Hand sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie!
 

Gesundheit & Umweltschutz

Der Schutz der Gesundheit hat für uns oberste Priorität.
Wohngesundheit ist für uns ein wichtiges Stichwort. Schadstoffe im Wohnumfeld müssen reduziert bzw. weitestgehend vermieden werden.

Daher verwenden wir bevorzugt Baustoffe mit dem Gütesiegel EMICODE® EC2, EC1 oder EC1Plus. Das EMICODE® Gütesiegel zeichnet sehr emissionsarme Produkte aus, die strengste Grenzwerte einhalten und unter ständiger unabhängiger Kontrolle stehen. Das garantiert ein gesundes Raumklima und die Steigerung der Wohnqualität.

Zudem ist der Hersteller unserer Baustoffe ein ausgezeichneter ÖKOPROFIT® Betrieb. Dies zeichnet Unternehmen aus, die bei der Herstellung im Besonderen auf die Schonung natürlicher Ressourcen und den nachhaltigen Umgang des Energieverbrauchs achten. Das trägt zu einem aktiven Umwelt- und Klimaschutz bei.

 

Reparatur & Wartung

Besser smart reparieren als aufwendig austauschen!
Auch wenn es um Reparatur & Wartung geht sind Sie bei uns in guten Händen.

Wir beseitigen für Sie Schäden an Fliesen, wie Löcher, Abplatzungen oder Kantenschäden - zuverlässig und dauerhaft durch unser spezielles Reparatur-System “Fliesen smart-repair“. Das garantiert ein hervorragendes optisches Ergebnis und ist bei allen keramischen Fliesenarten anwendbar.

Wir überprüfen Ihre Silikonfugen. Bei einer Silikonfuge handelt es sich um eine sogenannte “Wartungsfuge“, die regelmäßig überprüft werden muss. Undichte Fugen können zu Wasserschäden führen. Deshalb müssen beschädigte Silikonfugen umgehend erneuert werden. Auch dafür stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Setzen Sie auch bei anfallenden Reparatur- und Wartungsarbeiten auf Ihren kompetenten Fachbetrieb Fliesenhandwerk Zawar GmbH.
 

Pflege & Reinigung

Keramische Fliesen gehören zu den pflegeleichten Belägen. Mit der Kenntnis der Art des Belages, den Grundlagen zur Reinigung von keramischen Fliesen und der Wirkungsweise von Reinigungsmitteln können keramische Fliesen meist einfach gereinigt und gepflegt werden.

Grundregeln für die Reinigung und Pflege von Fliesen

  • Der wichtigste Punkt ist, dass stets die Herstellerangaben, die Gebrauchsanweisungen und die Gefahrenhinweise des Fliesenherstellers und des Reinigungsmittelherstellers beachtet werden, denn Fliese ist nicht gleich Fliese. Das gilt vor allem für spezielle Reiniger und Fliesen mit besonderen Eigenschaften z.B. Rutschsicherheit.
  • Reinigungsmittel brauchen etwas Zeit, um den Schmutz zu unterwandern und abzulösen.
  • Mechanische Unterstützung bei der Reinigung bieten Bürsten und Wischgeräte – Pads oder Bürsten mit Schleifkornzusatz sind zu vermeiden.
  • Der gelöste Schmutz wird durch Aufnehmen, Wegspülen oder Absaugen entfernt, bevor er erneut antrocknet.
    • Keinesfalls verwendet werden dürfen Reinigungsmittel, die Flusssäure und/oder deren Verbindungen (Fluoride) enthalten. Sie schädigen die Fliesen bereits nach kurzer Einwirkzeit.
    • Filmbildende Reinigungsprodukte hinterlassen auf keramischen Fliesen optische Beeinträchtigungen wie Streifen, beeinträchtigen sehr stark die rutschhemmende Wirkung und führen ganz allgemein zu Problemen bei der Reinigung.

 

  • Für die Entfernung von Schmutz unmittelbar nach der Verlegung benötigen die Fliesen ein anderes Reinigungsprogramm als bei der Unterhaltspflege. Diese Reinigung nach Bauschluss obliegt dem ausführenden Fliesenleger.

 

 

Die Unterhaltsreinigung, die alltägliche manuelle oder maschinelle Reinigung

Die manuelle Reinigung empfiehlt sich bei geringer Verschmutzung. Meist reicht nebelfeuchtes Aufwischen unter Verwendung von Wasser ohne Zusatz von Reinigungsmitteln. Punktuelle stärkere oder hartnäckige Verschmutzungen können im Allgemeinen mit einem neutralen oder schwach alkalischen Reiniger entfernt werden.

Die maschinelle Reinigung von Fliesen erfolgt zumeist in öffentlichen und gewerblichen Bereichen unter Verwendung von Scheuersaugmaschinen oder Hochdruckreinigern mit Sprühinjektion, die sich besonders für stark verschmutzte Beläge mit rutschhemmender Oberfläche eignen. Eine Gefahr bei der Nutzung von Hochdruckreinigern liegt darin, dass Zementfugen bei unsachgemäßer Anwendung durch das Ausspülen nach und nach zerstört werden.

Siehe – Grundwissen: Reinigung und Pflege von Fugen.

Fliese ist nicht gleich Fliese I: Glasiert und unglasiert

Glasierte Fliesen sind ausgesprochen fleckbeständig. Sie dürfen nicht imprägniert werden, da die Imprägnierung gar nicht eindringen kann und sie lediglich als Schmierschicht auf der Oberfläche zurückbleibt.

Unglasierte Fliesen benötigen eine Oberflächenvergütung, die Flecken durch gefärbte Flüssigkeiten, Fette und Öle verhindert. Unglasierte Fliesen ohne Oberflächenvergütung sollten vorbeugend imprägniert werden; die Imprägnierung wird von einigen Herstellern noch vor dem Verfugen unmittelbar nach der Verlegung empfohlen.

Fliese ist nicht gleich Fliese II: Steingut und andere Materialien

Eine etwas andere Behandlung und Reinigung benötigen Steingutfliesen. Das sind trockengepresste keramische Fliesen mit hoher Wasseraufnahme. Hier sollten auf keinen Fall stark alkalische oder stark saure Reinigungsmittel verwendet werden. Die Reinigung dieser speziellen Fliesen empfiehlt sich durch das Auftragen von Wasser und dem Zusatz von Reinigungsmittel (Herstellerangaben beachten!) mit einem weichen Schwamm oder Tuch. Danach sollten die Fliesen mit klarem Wasser abgewaschen werden.
Fliesen aus Feinsteinzeug, Naturstein oder anderen Werkstoffen wie Beton oder Zement sollten aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften gesondert behandelt werden.

Die Grundreinigung von Fliesen, eine intensive Zwischenreinigung bei größerer Verschmutzung

Die gründliche Reinigung von Fliesen bei Bedarf geschieht durch Einsatz von Spezialreinigern, erhöhter Einwirkzeiten, Verstärkung der mechanischen Unterstützung durch Bürsten. Beachtet werden hierbei muss die Oberflächenbeschaffenheit der Fliesen.

 

Die Reinigung von rutschhemmenden Fliesen und Sicherheitsfliesen

Rutschhemmende Fliesen insbesondere für Bereiche wie Schwimmbäder, Duschen oder Saunen bedürfen, je höher die Einstufung der Rutschhemmung (R9-R11) ist, einer umso aufwändigeren Reinigung. Am effizientesten wird diese mit Bürstenmaschinen und Hochdruckreinigern unter Verwendung von alkalischen Reinigungsprodukten durchgeführt. Umso höher der Wasserhärtegrad umso häufiger muss zwischendurch ein saures Reinigungsmittel eingesetzt werden. Schleifmittel dürfen keinesfalls angewendet werden, da sie die Trittsicherheit mindern.

Sicherheitsfliesen (R11-R12) in Werkstätten und Ausstellungsräumen können sowohl manuell als auch maschinell gereinigt werden. Je nach Verschmutzung können Produkte mit milden Scheuermitteln zum Einsatz kommen. Mit alkalischen Reinigern werden auch hier die meisten Verschmutzungen beseitigt.

(Quelle: Magazin Fliesen und Platten)

Achtung: Sämtliche Hinweise zur Reinigung, Pflege und Fleckbehandlung keramischer Fliesen basieren auf dem aktuellen Kenntnisstand der Materialforschung. Sie sind jedoch allgemeiner Art und können nicht jeden Einzelfall berücksichtigen. Beachten Sie daher in jedem Fall genau die Angaben des Fliesen- und Reinigungsmittelherstellers. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Fliesenfachhändler bzw. Keramikhersteller.

Die Haftung für diese Hinweise wird ausgeschlossen!

Naturstein adelt jede Bodenfläche und ist zudem langlebig und pflegeleicht. Die gängigsten Natursteine, die verlegt werden, sind Marmor, Granit, Schiefer, Kalk- und Sandstein, Terrakotta oder Cotto. Natursteinfliesen können glanzpoliert oder unpoliert sein und werden im Innen- oder Außenbereich verlegt.

Die richtige Behandlung schützt diese Materialien vor Flecken und Schmutz, vereinfacht die Unterhaltspflege und verlängert das Leben der Fußböden.

Die wichtigsten Empfehlungen zur Reinigung und Pflege:

  • Durch die Vielfalt der Gesteinsarten ist eine Pflegeanleitung für den verwendeten Naturstein unerlässlich und wird am besten direkt nach der Verlegung übergeben und der Empfang quittiert.
  • Die Pflege beginnt bereits beim Verlegen. Eine gute Bauendreinigung ist von entscheidender Bedeutung.
  • Fachgerechtes Imprägnieren vereinfacht die Unterhaltspflege.

 

Nach der Verlegung – Fliesen aus Naturstein richtig imprägnieren

Der Belag muss gründlich gereinigt und somit aufnahmefähig und vollständig trocken (Restfeuchte < 3 %) sein. Das vollständige Einhalten der Gebrauchsanweisung und der Hinweise des Verlegers erleichtert die künftige Reinigung und erhält den Naturstein nicht nur optisch einwandfrei. Allgemein gilt:

Die Imprägnierung gleichmäßig mit einer Rolle oder einem Pinsel auftragen und Überschüsse direkt, spätestens nach einer halben Stunde, entfernen. Das Mittel ungefähr 15 Minuten einwirken lassen, dann mit einem Tuch oder einem Mopp nacharbeiten und eventuelle Streifen, Tropfen verreiben. Wichtig: Keine sichtbaren Produktreste auf der Oberfläche antrocknen lassen! Wann der Boden frühestens wieder betretbar ist, steht in der Gebrauchsanweisung, in der Regel nach 48 Stunden.

Die alltägliche oder Unterhaltsreinigung: Keine Säuren, keine Hausmittel, keine Spülmittel!

Natursteine werden ganz schlicht mit einem Besen und der üblichen Wischpflege gereinigt. Fliesen aus Naturstein sollten ausschließlich mit erprobten Mitteln gereinigt werden, auf Experimente oder sogenannte Hausmittel (z.B. Badreiniger, Allzweckreiniger, Essig) unbedingt verzichten. Säurehaltige Substanzen schaden der Oberfläche, Spül- oder Waschmittel setzen sich als Film auf dem Naturstein fest und behindern die Reinigung maßgeblich. Keine scharfen Gegenstände und Hochdruckreiniger einsetzen, diese greifen die Struktur der Natursteinfliesen an.

Ein Wischmopp oder ein Tuch, reichlich frisches Wasser und das geeignete Reinigungsmittel (Gebrauchsanweisung beachten!) sind immer noch die einfachste und beste Wahl. Der angewendete Natursteinreiniger muss durch Nachwischen ohne Rückstände mit ausreichend Wasser entfernt werden.

Entscheidend für den Erhalt ist es, die Fugen mit den geeigneten Reinigern zu behandeln.

Siehe – Grundwissen: Reinigung und Pflege von Fugen.

Die Grundreinigung von Naturstein, eine intensive Zwischenreinigung bei größerer Verschmutzung und Beanspruchung.

Bei stärkerer Verschmutzung etwas mehr vom Pflegemittel zum Wasser geben und diesen Bereich schrubben. Bei starker Beanspruchung kann von Zeit zu Zeit eine Grundreinigung mit einem besonders dafür geeigneten Produkt erforderlich sein. Für die Glanzauffrischung des Natursteins können spezielle Produkte verwendet werden.

Durch einmalige Behandlung mit speziellen Fleckenstopp-Produkten können Natursteinoberflächen öl-, fett-, wasser- und schmutzabweisend ausgerüstet werden. Dadurch wird die Entstehung von Flecken wesentlich gemindert und die Unterhaltspflege weiter erleichtert.

Wenn Öl auf die Natursteinplatte ausläuft, Kosmetika auf die Natursteinfliese kommt oder Fett auf Marmor, Granit, Schiefer, Sandstein usw. tropft, kann dies zu unschönen Flecken insbesondere Ölflecken führen, die mit dem richtigen Fleckenentferner verschwinden. Werden Fleckenentferner verwendet, so muss die Natursteinfliese anschließend wieder imprägniert werden.

(Quelle: Magazin Fliesen und Platten)

Achtung: Sämtliche Hinweise zur Reinigung, Pflege und Fleckbehandlung von Naturstein basieren auf dem aktuellen Kenntnisstand der Materialforschung. Sie sind jedoch allgemeiner Art und können nicht jeden Einzelfall berücksichtigen. Beachten Sie daher in jedem Fall genau die Angaben des Herstellers und Reinigungsmittelherstellers. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Natursteinfachhändler.

Die Haftung für diese Hinweise wird ausgeschlossen!

Schmutzige Fugen zwischen Fliesen oder Naturstein sollten auf keinen Fall mit Essig gereinigt werden, wie es einige Haushaltstipps empfehlen. Die Essigsäure greift den Zement des Fugenmörtels an. Dasselbe gilt für herkömmliche flüssige Badreiniger, denn sie enthalten ebenfalls Zitronen- oder Essigsäure.

Fugenmörtel sind mitentscheidend für die Langlebigkeit und Schadensfreiheit eines Fliesenbelages. Deshalb ist es wichtig, dass die Fuge weder bei der Unterhaltsreinigung noch bei der Bauendreinigung Schaden nimmt. Für das Reinigen der Fuge ist wichtig zu wissen, aus welchem Material der Fugenmörtel besteht. Je nach Rohstoffbasis des Fugenmörtels kommen unterschiedliche Fugenreiniger und Methoden in Frage.

Zementfugen: Immer Vornässen!

Säurehaltige Reinigungsmittel greifen die Zementfuge stark an. Als Reiniger eignen sich hauptsächlich leicht alkalische Mittel. Reine Zementfugen verändern im Laufe ihrer Nutzung die Helligkeit. Dunkle Fugen dunkeln nach und helle Fugen hellen sich auf. Dieser Effekt lässt sich auch durch den Einsatz von geeigneten Reinigungsmitteln nicht verhindern.

Bei der klassischen Zementfuge gilt, dass sie vor der Reinigung oder dem Einsatz eines Zementschleierentferners vollständig ausgehärtet und vorgenässt sein muss. Das Wässern der Fuge sorgt dafür, dass das eingesetzte Reinigungsmittel nicht tief in die Fuge eindringen kann und hauptsächlich an der Fugenoberfläche wirkt.

Perlfuge: Wie bleiben die Eigenschaften erhalten?

Die immer häufiger eingesetzten kunststoffvergüteten Zementfugen besitzen Eigenschaften, die das Reinigen erleichtern oder anderen Anforderungen wie z.B. Fußbodenheizungen besser gerecht werden. Damit die Fuge diese Eigenschaften möglichst lange behält, ist unbedingt auf die Reinigungsempfehlung der Hersteller zu achten.

Epoxidharz: Kein Wasser über 75 Grad!

Epoxidharzfugen sind leicht zu reinigen. Sie sind für mild alkalische und mild saure Reiniger geeignet. Bei der Reinigung mit Wasser ist darauf zu achten, dass die Wasser- oder Dampftemperatur 75 Grad Celsius nicht überschreitet.

Silikonfugen: Bedingt für Chlor geeignet

Bei Fugen aus plastischen oder elastischen Dichtstoffen wie z.B. Silikonfugen ist die Reinigung unproblematisch. Sobald sie ausgehärtet sind, können sie mit schwach alkalischen oder schwach sauren Reinigern gereinigt werden. Der Einsatz von schwachen Chlorreinigern zur Pilzbekämpfung ist ebenfalls möglich.

(Quelle: Magazin Fliesen und Platten)

 

Achtung: Sämtliche Hinweise zur Reinigung und Pflege von Fugen basieren auf dem aktuellen Kenntnisstand der Materialforschung. Sie sind jedoch allgemeiner Art und können nicht jeden Einzelfall berücksichtigen. Beachten Sie daher in jedem Fall genau die Angaben des Herstellers und Reinigungsmittelherstellers. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Fachhändler.

Die Haftung für diese Hinweise wird ausgeschlossen!